Transnationale Organisationsstrukturen, vernetzte Städte: ein Ansatz zur Analyse der globalen Verflechtung von Metropolregionen

2010-10-06T15:54:28Z (GMT) by Michael Hoyler
Die jüngere Diskussion um die wirtschaftliche Bedeutung von Metropolregionen identifiziert nicht zuletzt in Deutschland eine zunehmende transnationale Verflechtung der großen städtischen Zentren. Ausgehend von der Vorstellung, dass heute alle Städte mehr oder weniger in weltweite Beziehungen eingebunden sind, stellt der Beitrag einen methodischen Ansatz vor, mit dem sich interurbane Verflechtungen unter Globalisierungsbedingungen empirisch erfassen lassen. Diese von der Globalization and World Cities Study Group and Network (GaWC) entwickelte Konzeptionalisierung eines „Weltstadtnetzwerks“ beruht auf der Analyse der Standortnetze global agierender Dienstleistungsfirmen, lässt sich aber auch auf andere Organisationen übertragen, um zu einem umfassenderen Weltstadtprofil zu gelangen, das politische, kulturelle und soziale Verflechtungen einbezieht.

Keyword(s)

License

CC BY-NC-ND 4.0